Salvator Mundi

Von wegen übermalt, und jetzt restauriert – ich denke eher, die Version in schwarzweiß ist die originale und wurde jetzt für 450 Millionen Dollar ein bisschen aufgepeppt. Ein Blick in die Kristallkugel hilft da ganz sicher weiter. Und ob das Ding och wirklich von olle Leonard da Quirm oder sonst irgendwem ist, lassen wir mal dahingestellt. Wobei Mona Ogg von selbigem ja schon genauso dusslig aus dem Rahmen kiekt.

Nobody Sings Dylan Like Dylan

Zum Glück hat er nicht Joan Baez nach Schweden geschickt, sondern die gute Patricia. Dass sie dann an den Hängen von zwölf nebligen Bergen vorbei stolpern und auf sechs buckligen Straßen lang kriechen muss ist schon ziemlich fies. Aber irgendwie auch wieder sympathisch.

Shine A Light

Immerhin gibt es in Nordamerika noch die Eisenbahn. Auch wenn der Zug auf den meisten Stationen wahrscheinlich nicht mehr hält und die Regierung bestimmt auch nicht mehr lange so einen sozialistischen Unfug mitfinanziert.

Was passt da also besser, als dass Billie Bragg seine Akustische umhängt und zusammen mit Joe Henry eine Field Recording Tour von Bahnhof zu Bahnhof unternimmt. Klingt auf jeden Fall ganz interessant, auch wenn es nichts wirklich neues ist.

Heimatlosevolkskunst

 

14348892_10154298282866187_1259029357_n

Skulpturen, Assemblagen versch. Größe, Zeichnungen, Collagen und Siebdrucke.

Formaler Eklektizismus und substantive Konsistenz charakterisieren des Künstlers Arbeiten. Der Titel der Ausstellung nimmt Bezug auf die Idee, dass der moderne Mensch darauf konditioniert ist, eine utopische Gesellschaft für unmöglich zu halten. Gleichzeitig haben wir eine dystopische Realität entwickelt, vor der uns die Schriftsteller des 20sten Jahrhunderts gewarnt haben, wie Huxley and Orwell.