Fettkiller

Der Aufklärungsjournalist fährt aufgrund von plötzlichen Herzinfakt gegen einen Baum. Anscheinend war da irgendwas unverträgliches in der Nasenputzer-Designerdroge. Seine Liebste, das polnische Model, tänzelt nunmehr allein im Dessous durch die Wohnung, schaufelt Schokolade in sich rein und ist süchtig nach Schlankheitspillen. Rufus Beck als Redaktionsleiter sucht bei ihr nach irgendwas – USB Stick, Diskette oder sowas ähnliches. Jedenfalls ist bei dem Medikamentenhersteller erstmal Krisensitzung und mit Frau Doktors Malaria Forschung auch Sense, nach den ganzen Unregelmäßigkeiten und der Mordkommission im Haus. Diverse Shootings (mit Blitzlicht und komischen Kostümen) später werden wir noch weiter mit Kristinas Verfolgungswahn konfrontiert. Jedenfalls erscheint am Schluss ihr Selbstmordversuch bei all dem Stress nur allzu logisch, womit der Liebes-/Tablettenentzug als Motiv denn auch mal langen soll.

Fettkiller weiterlesen

Die Software, legal und billig, ist möglich

Der Spam-Ordner ist mal wieder am überquellen. Dafür entbehrt der Text hier vom sprachlichen Ausdruck aber auch nicht einer, wenn auch unfreiwilligen Komik:


Sie bekommen Software momentan. Nur bezahlen und auslasten. Die Programmen sind auf allen europaischen Sprachen uberlassen und fur Windows und Macintosh vorherbestimmt. Alle hier prasentierten Produkte der Software sind billig, aber nur original und vollig.

Mit der Hilfe der professionellen Konsultation des Anwenderdienstes ist Die Aufstellung des Programms kein Problem fur Ihnen. Antwort ist garantiert. Die Ruckzahlung ist moglich.


Sie kaufen die Software, sie funktionieren ausgezeichnet

Erdal Rex

Nur der Vollständigkeit halber die Besprechung des Tatorts („Wem Ehre gebührt“) vom letzten Sonntag. Der spielte im deutschtürkischen Bremer Milieu, mit Software-Raubkopierern als Nebenhandlung und fremd- oder selbstermordet zwangsverheirateter Tochter als Main Feature. Vonwegen Glaubensfrage von Aleviten und Sunniten wird uns auch noch was erklärt. Doch erstmal muß Charlotte mit (ich bin der) Martin, ne zur Schwangerengymnastik. Zufälligerweise ist auch Selda (die Schwester der Toten vom Anfang) im vierten Monat und greift schon bald zur Schlinge. Ob erfolgreich oder nicht lassen wir mal offen, jedenfalls wird schlussendlich durch Gentest des verlorenen Fötus der inzestiöse Auslöser des Verbrechens geklärt.

Riff Raff

Unser aller Lieblingsbarde, Milchmann menschlicher Güte und leidenschaftlich politisch agitierender Aktivist (nein, nicht der Wolf aus Hamburg) wird heute 22 50 Jahre alt. Und weil das so ein runder Geburtstag ist, kann es ja auch nicht schaden, sich die alten Kamellen nochmal zu Gemüte zu führen. Ist irgendwie schon die richtige Musik für solch einen grauen Tag wie diesen. Die fleißigen Mädchen kaufen schöne Sachen, die schönen Mädchen Sachen mit Stil. Wer will auch schon die Welt verändern? Zwischen den Kriegen warten wir lieber auf den Sprung nach ganz vorne und senden derweil Grüße an die neue Brünette.

Riff Raff weiterlesen

Unzyklopädie

So kurz vor Schwein8ten will man sich ja doch schon mal informieren, was das komische Fest kurz zum Jahresende zu bedeuten hat, und warum statt des Kriegste-Kindl der blöde dicke Kinderschänder die Geschenke verteilt. Da kommt also der Eintrag bei der inhaltslosen Alternative zu Wikipedia gerade recht. Und wer nach der Lektüre des ganzen Schwachsinns immer noch nicht die Ironie der ganzen Angelegenheit begreift, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Oder gehört gerade deshalb mit der Rute gezüchtigt zu werden!

Franz Friedrich

Ob sie nun gleich tot war, nach dem übers-Geländer-geschubst-werden, weiß ich nicht. Aber Marc, der Bruder von der Katrin und Vater des mit der Anne gemeinsam früh gezeugten Kindes kümmert das auch nicht weiter, denn er will nach dem Fußballspiel lieber schnell ins Rockkonzert und danach irgendwann das Stipendium in Stanford antreten. Während also Django Asül den Fußballrasen mäht, Eisi Gulp sich den Schlips bindet und Carlo Postkarten aus Thailand schickt, kriegt der eingesperrte kleine Tim Bauchweh von all den Bonbons. Und demoliert nebenbei die zum Blumengießen überlassene Wohnung. Nur die Tante vom Jugendamt hat mal wieder von alledem nichts mitgekriegt. Dann kommt noch die Suchmeldung auf Bayern 3 und am Schluß ist auch dieser Tatort wieder mal zuende.
Ick fass ma kurz: interessante Sozialstudie, einigermaßen spannend in Szene gesetzt, gute Schauspieler, akzentuierte Klaviermusik und stimmungsvoll leicht überbelichtete Bilder.

Lehmitz

Früher™ zu prähistorisch vordigitalen s/w-Zeiten wurden ja noch anspruchsvolle photographische Aufnahmen gemacht. Dienlich der Illustration dieses Sachverhalts, und weil auch der Artikel gewissermaßen wirklich ausserordentlich ist, deshalb heute mal hier ausnahmsweise ein Link zu Spiegel Online zur weiteren Information bzgl. Bärenpils und anderem Glück in der Gosse.
Dank an Annette für den Hinweis.

Read on, my dear: Liebes Tagebuch 2008!


Foto: (cc)adellam
Berlin ist eine einzige Baustelle. Wohin man auch schaut, überall wird erweitert, erneuert, ergänzt, erschaffen. Und so befanden sich auch Teile von „Liebes Tagebuch“ seit Monaten auf einer Baustelle, die glücklicherweise jedoch kaum für öffentliche Staus sorgte. Das Resultat der Arbeiten könnt ihr nun sehen, und wenn auch niemand behaupten würde, daß die Bauarbeiten abgeschlossen sind, so freue ich mich doch enorm, endlich Richtfest feiern zu können.

Read on, my dear: Liebes Tagebuch 2008! weiterlesen

Gesundheitsreform

Der Fahrradkurier liegt nach unfreiwilligem Körperkontakt mit einem VW Sharan im künstlichen Koma, der Referatsleiter des Gesundheitsministeriums nikotinvergiftet vorm Klobecken und dessen multipel skleröse Frau tiefschlafend auf dem Parkett der angemieteten Villa („Chronic Fatique“).
Ritter und Stark sollen in dieser Folge herausfinden, daß sich in der entwendeten 150 Euro teuren City Pedal Tasche eine Liste von korrupten Gesundheitsreform-Lobbyisten befand. Doch dafür muß sie erstmal Journalist Koch, genannt „das Wiesel“ (toll gespielt von Jürgen Tarach) auf die Spur des windigen Rechtsverdrehers Dr. Böhler bringen. Auch Dr. Siegen, der inzwischen die Nachfolge des Opfers angetreten hat, ist hochgradig verdächtig. Immerhin manipuliert er Gesetzesvorlagen durch Austausch der Wörter „einschliesslich“ und „ausgenommen“. Aber überraschenderweise war es dann einzig und allein die Mitarbeiterin Jansen, die nach Insolvenz ihres Architekten-Gatten aus sozialer Abstiegsangst auf mörderische Weise den Enthüllungen des Chefs entgegenzuwirken versuchte.

Gesundheitsreform weiterlesen

Auf der anderen Seite

Papa lässt sich einen blasen. Und bietet der Nutte an, seine Privatficke und Hausfrau zu werden. Auf der Flucht vor den Fundamentalisten nimmt sie auch dankend die Einladung an. Und landet dann tragischerweise doch im Streit tot neben dem Bettpfosten.
Der Sohn ist Germanistikprofessor und kauft in Istanbul einen Buchladen. Denn er hat sich in den Kopf gesetzt, die Tochter seiner kurzzeitigen Stiefmutter zu finden. Das ist zufälligerweise die politisch verfolgte Anarchistin, die derweil in Bremen bei einer Studentin Unterschlupf findet. Mit dem Asyl in Deutschland wird natürlich nichts, und so reist Lotte auf Knastbesuch in die Türkei und soll eine Pistole den Genossen überbringen. Dummerweise spielen die räuberischen Straßenkinder gern auch mit sowas und schon liegt sie tot im Hinterhof.
Im dritten Kapitel werden die beiden Geschichten fast noch zusammengeführt aber eigentlich ist das alles nicht mehr ganz so wichtig. Stattdessen hat das Schicksal doch irgendwie alle versöhnt und die Zeit heilt alle Wunden. Egal, ob Ismail von Abraham aus Liebe zu Gott nun geopfert wurde oder doch nicht.

Auf der anderen Seite weiterlesen