Akkord & Rhythmus

Ein etwas später Nachruf auf John Pearse (1939-2008).
2d2a_1Ich kann Single Boy von Sam Mc Gee zwar auch über 30 Jahre später noch nicht richtig spielen, aber immerhin hat mir die Sendung im Dritten schon früh Alternativen aufgezeigt. Ansonsten gab es ja nur Volkslieder und Carulli. Einmal die Woche Gitarrenunterricht in der Bochumer Straße, mit Stimmflöte und Notenständer. Der Lehrer Jahrgang 1900 war zwar tolerant genug, die Schlaggitarrenschule von Walter Götze zu genehmigen, doch Rock’n’Roll kam da auch nicht vor. Kurz darauf ist denn auch Elvis gestorben, was mir aber als Beatles Fan eher am Arsch vorbei ging. Um ein Musikinstrument zu lernen braucht man vielleicht außer falsche und richtige Vorbilder denn doch in erster Linie ein wenig Begabung. Oder wenigstens Spaß und Freude, wie es der gute JP vorgemacht hat. Und wenn’s auch nur im Fernsehen war.
R.I.P.

SPORTBANDAGEN

Gerade noch ein Paar bei Dr Albrecht abgestaubt. Die kosten in der Apotheke bestimmt mindestens das Dreifache. Für den Fall der Fälle, wenn der Meniskus sich wieder mal meldet. Man wird ja sowieso auch nicht jünger.

Für Ellenbogen, Kniegelenk,
Wade oder Oberschenkel
Aus hautverträglichem Neopren, stabilisierend,
schmerzlindernd, durchblutungsfördernd,
schützt vor Unterkühlung
-> http://www.aldi-essen.de/OFFER_D_MO/OFFER_09/OFF18.SHTML
Stück 6,99*

Und Abends ins Maxim

Was bisher geschah (oder auch nicht) …
Wie gerade im Nekrolog von Wikipedia zu lesen war, hat Zwetschi vorgestern das letzte Mal die Lederhosen runtergelassen. Gegenüber unserer familiären Heimatadresse, genauer: Turmstraße 72 (wo heute Albrecht seinen Feinkostladen betreibt) liefen damals™ Abend für Abend seine Cinematographischen Meisterwerke. Natürlich erst ab 18. Die FSK war schon noch pingelig. Trotzdem war mann als 11-jähriger ja doch interessiert, was denn Spannendes dahinterstecken sollte. Nun dachten Küstersohn Harald und meine Wenigkeit uns also , wenigstens ein Hochglanz Szenenphoto könnte uns wenigstens schnell mal, wenn auch nur phantasierend in die Pubertät transformieren helfen. So „Laß jucken, Kumpel“-mäßig. Natürlich fand die Vorführdame das vielleicht witzig, aber unser Taschengeld nahm sie dann doch nicht an. So mußte die kommerziell irregeleitete sexuelle Revolution im Kino denn eben ohne uns scheitern. Was in diesem Fall im Nachhinein gesehen bestimmt auch kein Verlust war.

Weiterlesen …

Per Anhalter durch das Mitmach-Web

Bin gerade noch einmal an eine Promo-Aktion erinnert worden: Um den Verkauf seines Buches anzukurbeln, startet der Schockwellenreiter eine kleine Aktion. Wer in den Kommentaren zu seinen Beitrag einen netten Werbespruch, einen Banner oder sonst irgendetwas hinterläßt, was ihm hilft, sein Werk zu verkaufen, nimmt an einer Verlosung teil. Auch Trackbacks von Beiträgen, die das Buch bewerben, kommen in die Lostrommel (so wie dieser hier, hehe …)

Zoomfehler

Ein Fotoapparat, der nicht mehr richtig funktioniert, taugt eigentlich höchstens noch als Briefbeschwerer. Da kann man schon von Glück reden, wenn Garantiekarte oder wenigstens die Rechnung noch irgendwo in der Schublade liegen. Als versichertes Paket also ab nach Billstedt und zwei Wochen später ist das Ding wieder heil zurück. Da freut sich doch der Konsument, daß wenigstens der direkt kontaktierte Consumer Service des Herstellers korrekt arbeitet. Was bei Mediamarkt, Saturn und Konsorten erfahrungsgemäß wohl nicht immer so gut funktioniert.

Altenberg (Erzgebirge)

08-02-09_1101.jpgMit dem ÖPNV-Kleinbus geht es heute in den Kneippkurort. Anstelle von Schilaufen soll ein Besuch des Schaustollens beim Bergbaumuseum den touristischen Horizont erweitern helfen. Doch bevor die nächste Führung beginnt, bleibt noch Zeit zur Besichtigung von Pulver- und Wetterhaus.
08-02-09_1103.jpg
Den Lehrpfad später hinter uns lassend, soll noch Kaffee, Kuchen und Schnaps bei den national-stolzen Eingeborenen geordert werden, bevor das Peremett am Bahnhof angesteuert wird und wir in Eilestempo zum Hotel zurückfahren.