Dichtefunktion der Standardnormalverteilung


Die Grafik da rechts war eben noch beim Tagesspitzel online.

Wobei das Ergebnis eigentlich nicht so überraschend ist, wenn man überlegt, daß sich Durchschnittsidioten wie du und ich sowieso nicht weiter für Politik interessieren und deshalb einfach nur die einzig passende Antwort zu dieser Fragestellung auswählen.

Zieht man dann noch in Betracht, daß schon mal der eine oder andere wegen altersbedingtem Parkinson oder sonstigen Gebrechen aus Versehen zufälligerweise danebentippt, dann kommt eben genau dieses Ergebnis heraus.

Leider dauert die Legislaturperiode aber noch mindestens drei Jahre. Ick sachma. da müssen wir jetzt durch, die werden wir nicht so schnell wieder los, die uns gerade regieren.

Was ist der Unterschied zwischen einem Telefon und einem Politiker? – Das Telefon kann man aufhängen wenn man sich verwählt hat.

Vitanale

Der alte Kallberg hat die 40fache Dosis Tartrazin in die Milch geschüttet und den Tod des ASS Allergikers Flo in Kauf genommen. Damit der Schweizer Multikonzern nicht den von seiner Tochter (Esther Schweins) geführten Familienbetrieb übernimmt. Frieda Jung Ersatz Sarah Brandt (Sibel Kekilli, „Psychologie ist nicht alles, aber ohne Psychologie ist alles nichts“) kocht vegetarisches Süppchen und kriegt zur Belohnung ein Steak von Borowski geschenkt. Umwelt-, 1. Mai-, Heiligendammaktivist Mauvier (Früchtetee mit Schuß) kettet sich an den Molketank, ist eigentlich aber nur hinter Melinda her. Zum Schluß läuft der trauernde Vater noch Amok, es geht zum Glück alles glimpflich ab. Zwar klassicher Tatort Plot, aber leider ziemlich unlogisch. Na ja.

Meinungen: Stadtneurotiker,

Phishers Fritze

Die sPINnen, die Postbanker. Jetzt haben ’se einfach meine TAN Liste gesperrt. Kann ich ja verstehen, natürlich ist denen das Geld was wert, das auf’m Konto liegenbleibt. Nix mit selber leerräumen. So also läuft das Geschäft mit der Angst. Selber schuld, wer sein Handy noch nicht mTANisiert hat, was natürlich genauso Blödsinn ist. Zur Sicherheit kriegen wir deshalb demnächst ChipTAN, am besten gleich per RFID ins Hirn gepflanzt. Ich verstehe die Welt nicht mehr.

Dieser Beitrag ist selbstverständlich glücklicherweise kein Update zu Babelphish.

Briefkastenanla​ge

Briefkastenanla​ge

Das freut den Zusteller und der Mieter wundert sich. Demnächst heißt es, auch am Sonnabend (oder Samstag, wie man in Süddeutschland sagt) morgens schon die schöne Wohnung verlassen, um Werbezettel, Brief- und sonstige Postwurfsendungen aus dem Blechcontainer zu fischen. Besten Dank an die Hausverwaltung, für diese fielleicht lange fällige, doch eigentlich ach so unnötige Innovation.

Mord oder Totschlag

Eifersüchtiger Kroate will seinen Gegenbuhler abstechen, doch dann kommt die kleine Sandra dazwischen, schreit und liegt kurz später erstickt im Wildbach des Freizeitparks. Hauptverdächtig ist aber erstmal der pädophile Tom, was dessen Resozialisierung mit Hilfe seiner alleinerziehenden neuen Freundin gar nicht zugutekommt. Die Mutter des toten Mädchens hat auch einen leichten Dachschaden, UFo klettert mit auf die Achterbahn und kriegt beim dritten Verhör schließlich den entscheidenden Tipp. Zwischendurch singt Kopper seinen Neffen und uns in den Schlaf. Ziemlich müdes Drama.

Meinungen: der Freitag, Stadtneurotiker,

Rozalia Luksenburg idzie na zakupy

Mit den Umbenennungen von einigen Straßen im Osten dieser Stadt hat es ja nach der Wende anscheinend nicht immer so geklappt, wie der Diepken Senat sich das damals so vorgestellt hat.

Also drehen die Knallchargen aus der Creativity Branche in Mitte kurzerhand den Spieß um und verkünden „Shoppe gegen den Strom“ mit der Revolutionärin „frech in Rosa“.

Statt öde Pamphlete also sexy Stimulationspakete bei blush, was schickes für den Dandy in der Herrenboutique Trüffelschwein und hinterher lassen wir uns die Scham oder sonstwas rasieren von Frisöse Beate Kahlkopf.

Mir wird schlecht.

Eckpunkteregelung

Der Dorfbulle mit dem WUNDER-BAUM im Streifenwagen hat die 15-jährige Julia vor zwei Jahren vergewaltigt. Und jetzt liegt Muttern erstochen im Pool. Tochter war wohl eifersüchtig auf deren Liebhaber Jakob, der nicht nur gerne Spargel sticht.
Professor Börne versucht sich als Pferdeflüsterer und Thiel kauft sich ein paar neue Schuhe. Gewohnt unterhaltsamer Tatort aus Münster, der trotzdem als Kriminalfall nichts an Spannung einbüßte.

Meinungen: Stadtneurotiker,