Straße des 17. Juni

Bei der akustischen Umweltverschmutzung heutzutage kann es manchmal schon ganz schön sein, vier Minuten Ruhe zu genießen. Und statt den ganzen Muzak Scheiß aus dem Radio zieht man sich auch lieber was Anspruchsvolles rein. Je anstrengender es ist, einer Komposition zuzuhören, umso besser. Und dann gibt es da noch diese Veranstaltung an der TU seit fast 25 Jahren, wo man gemeinsam EM rezipieren und hinterher über die erlittenen Qualen diskutieren kann. Obwohl, schon damals habe ich mich nicht getraut, da hinzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.