Todesreigen

Irgendso ein Maler-Lüstling wird gleich am Anfang unter Strom gesetzt. Der hat im Vorspann schon sein Model angefallen. Doch die steht mehr auf Asperger-Patienten. Dann macht sich auch noch [kultur]fabrik-Lesbe Simone von Sallari an Susanne Gauss ran, bevor sie vom angesägten Hochsitz in die Egge fällt.

Himmelwärts geht’s weiter auf dem Campingplatz, wo unser Komponist die Klos reparieren sollte. Der wundert sich nur kurz über die Bombe vor seinem Wohnwagen. Wo liegt der Tote? – Da, da und da.

Dazwischen Klara Blum auf dem See („Angelerlaubnis kostet 15€ vom Ufer und 30€ vom Boot“), Kai Perlmann („Hier ist Tempo 60, es ist Winter und die Straßen sind glatt“) und ein Hamster im Laufrad.

Am Schluß wird der psychopathische Serienkiller „Da brennt noch Licht, wir gehen mal hin und sagen guten Abend“ mit der Nagelpistole niedergestreckt.

Klasse Tatort mal endlich wieder, spannend und unterhaltsam zugleich, tolle Musik, erstklassige Schauspieler und hervorragend in Szene gesetzt.

 

Weiterlesen: WikipediaderFreitagBens Ansichten aus dem Millionendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.