3nach9

Auch auf die Gefahr hin, dass das Weblog hier immer mehr zum Nekrolog mutiert, aber Grinsebacke Gottfried lassen wir denn doch heute nochmal ans Klavier.

Ist ja schon irgendwie doof, das halbe Leben inner Rentnerband gespielt und denn noch nicht mal dat entsprechende Alter zu schaffen.

Ein Gedanke zu „3nach9“

  1. Na ja, schon Scheiße! Wenn jemand mit diesem Charisma doch recht frühzeitig den Löffel abgeben muss.
    Eigentlich ist der imaginäre Gevatter Hein bei der Ausübung seines Jobs als Sensenmann, vollkommenen integer, denn er hat noch nie jemand vergessen.
    Allerdings findet man sein Auswahlverfahren dann doch sehr ungerecht.
    Schließlich, lässt er, und das betrifft hauptsächlich gewisse impotente, senile männliche und sogar wesentlich ältere Artgenossen, noch als Scheintote unverständlicherweise weiter werkeln, die dann immer wieder mit freudiger Erregung dazu betragen, dass UNSERE erhaltenswerte Lebensqualität unaufhörlich den Bach hinunter galoppiert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.