rediR ysaE

Die Chefin wäre gern in die Freddy’s Böhmische Raps-odie gegangen, während meinereiner eher den Suspiria-Horror-Seufzer präferierte. Zum Glück können wir uns dank des Kinotipps von meiner Keule auf 25 km/h einigen.
Der Streifen ist natürlich sowas von klischeebelastetes Roadmovie. Alles schon mal dagewesen, jede Menge platte Witze meist unter der Gürtellinie, ausgewalzt über zwei Stunden inklusive Beziehungsdrama und unvermeidlicher Midlife-Crisis.
Glücklischerweise ist das aber so gut inszeniert und klasse gespielt, dass der Film ehrlich Spaß macht. So ungefähr wie ein Tischtennisspiel bis 11, voll gedopt mit Bier und Schnaps und Knackwürste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.