2 Gedanken zu „Fire breathing“

  1. Lieber Schefff!!!
    Diese Aussage ist politisch absolut unkorrekt!
    Nix mit Feuer essen! Ich habe Flämmchen ausgespuckt!
    Alles ist vollkommen “ÖKO”, wenn ich mit diesem neuzeitlichen Begriff herumhuren darf. Es handelte sich wirklich um Mondamin – Feine Speisestärke – aus dem Hause FEINKOTZ-EDEKA.
    Ist vollkommen ungefährlich, da es sich um Staubexplosionen handel!
    Interessant wird es erst, wenn sich vier oder fünf Leute in einem Kreis aufstellen und gemeinsam nach oben spucken!
    Vor „nine eleven“, hatte ich eine Drogerie, da konnte man auch Bärlappsporen erstehen. Allerdings kosteten zwei gehäufte Esslöffel rund 15 DM. Damit ließen sich immens große Flammen speien. Die hatten aber auch andere Ingredienzien, aus dem sich Initialsprengstoff herstellen ließ, die restlichen Spielereien dazu, gab es dann bei „Deko Behrendt“…
    Da musste ich keine sog. Polenböller kaufen – wenn gewusst wie…
    Sehr lang ist`´ s her! Solche und andere Rezepte fand ich zu Kindheitstagen im Chemiebuch der Gymnasialzeit vom Opa…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.