Welt ohne Farben

Der Polizist hat mit der Literaturagentin und angeblichen Fantasy Autorin ein bisschen sadomasomäßig “herumgefuhrwerkt” (O-Ton Ehrlicher) und kurz danach ist sie tot. Seine Kollegin glaubt aber, dass er unschuldig ist und spielt den Lockvogel als vermeintliche BLAISE (Mechthild von Lanzarote). Es geht um mindestens eine Million Euro für ein verschwundenes Manuskript (Scheibmaschinen-Unikat). Der Effekt-Kontaktbelinste Dark-Tekkno Jünger auf der Leipziger Buchmesse will obendrein nicht, daß SARIEL stirbt. Irgendwas ist auch mit dem Merchandising schräg gelaufen. Zu allem Überfluß explodiert noch die aus dem Internet bekannte Acetonperoxid Bombe. Ganz am Schluß packt der Biograph und Urheberrechtsgeschädigter (war das wahre Motiv) aus. Anna wird in letzter Sekunde gerettet und zur Belohnung befördert.


sopran.twoday.net
stadtneurotiker.wordpress.com
tatort-forum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.