Road to Cairo

Das mit dem Flughafenheizungsinstallationsauftrag in Wittenberge hat anscheinend nicht so ganz hingehauen. Deshalb flüchtet also die letzte ostdeutsche junge Dame ausgerechnet nach Hannover. Doch ihr Mann und gescheiterter Klempnerfirmenchef steuert das Taxi mal eben in die Elbe. Soweit das erste Kapitel. Was dann kommt, ist Mystery und Psychologie vom Feinsten. Auf dem Expo-Gelände wartet der vermeintliche Arbeitgeber Schmitt-Ott. Der will aber eigentlich nur Austernessen und mit Yella ins Bett. Als Alternative bietet sich Philipp an, der für die Frankfurter Heuschrecken gegen 35 Prozent Beteiligung Firmen vor dem Konkurs bewahrt. Die beiden verlieben sich, doch am Schluss ist der Traum doch zuende. Oder der Film wieder am Anfang, je nach Sichtweise.


Weiterlesen:
http://www.yella-der-film.de/
Bzw. weiterhören:
Ludwig van Beethoven – Klaviersonate Nr. 14
Julie Driscoll – Road to Cairo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.