Hoher Bogen

Wenn man so abends von der Fußgängerbrücke auf diese Stadt schaut (O-Ton: Ernst Reuter), dann sieht man zum einen den Funkturm und macht sich andererseits Gedanken, was noch so Sache ist. Meistens fehlt einem doch immer das Hintergrundwissen. Zum Beispiel wusste ich bis heute nicht, wer Harri Wuttke ist. Oder was mir sonst so an Bewegung fehlt. In Sachen Leibesertüchtigung ist da ja schon mal ein Sportverein ganz nützlich. In diesen Zeiten, wo die Interessenverbände mit immer härteren Bandagen kämpfen, muss man da schon Stellung beziehen. Und kämpfen. Wenn auch nicht immer unbedingt um den ersten Platz. Dabei sein ist alles.

2 Gedanken zu „Hoher Bogen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.