Man muss wissen, woher man kommt, damit man weiß, wohin man geht

Der Wikinger vom Jugendamt vermittelte seine Schützlinge schonmal für zärtliche Schwulitäten an befreundete Dachausbauarchitekten. Selber mag er es gern noch ein wenig härter. Von den Schweinereien hat die depressive Ärztin zwar Wind gekriegt, doch fällt sie beim Streit mit dem Bruder des lernbehinderten Tims (der auf keinen Fall wieder zurück ins Heim will) unglücklich auf die Tischkante und verbrennt gar bald in ihrer Praxis. Bevor am Schluß der scheinselbständige arbeitslose Programmierervater auch noch sich selbst und die übriggebliebene Pflegefamilie fast vergiftet, hat Charlotte Lindholm zielstrebig die Zielperson festgesetzt und nebenbei den Seitensprung des eigenen Chefs erfolgreich gedeckt.

Überraschenderweise spannender Tatort. Wahrscheinlich der fehlende Martin dran schuld gewesen (kann aber Ingo Naujoks nichts für).

Meinungen: Ben, Mottenpost, Der Stern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.