Schweinegeld

Die bulgarischen Leiharbeiter sind um ihre vier Euro fünfzig geprellt worden. Und Subsubunternehmer Dimitroff hat gemacht wie Fisch. Während Schnitzelkönig Merklinger gefesselt im Keller den Herzkaspar kriegt, übernehmen die Investoren aus der Ukraine mal eben den subventionierten Gammelfleisch Im- und Export. Zur Aufklärung muss Juniorchef Maximilian von Weber und Stark verkabelt zu den Mafiosis, bevor der Zugriff erfolgt. Ritter hat dann auch noch überlebt, beziehungsweise sich die anderthalb Stunden mit den Krankenschwestern vergnügt. Nur Liljanas trichinenvergiftete Tochter wird nicht wieder lebendig.

Ick sach ma, wieda richtisch juter Tatort jestern, wa.

(Dieser Beitrag ist eine Wiederholung von 2009)

Ein Gedanke zu „Schweinegeld“

  1. Krankenversicherung zahlt nichts
    Notbetten im Gang in den Krankenhäusern, Warteschlange bis auf die Strasse hinaus am Wochenende bei den Notdiensten, so ist derzeit die Situation im Gesundheitswesen. auch andere Bereiche, wie Apotheken und Optiker sind ausgelastet. Viele Arztpraxen und Krankenhäuser nehmen derzeit kaum noch Kassenpatienten auf. Die Praxen und Kliniken gehen dabei sehr nach dem Geld, obschon gerade ja auch die, die viel Geld haben, eventuell auch viel von anderen holen. In heutiger Zeit Eigentum zu haben ist nicht nur Glück, vielleicht sind auch teilweise unsaubere Geschäfte dabei, wie Handel mit Drogen, und Ausbeutung von anderen. Die Kassenärztliche Vereinigung gibt als Grund für überfüllte Praxen und Misständen in Krankenhäusern eine Form von falscher CDU/CSU Politik an, die ihrer Ansicht nach immer mehr krank machen würde. Einige der Ärzteschaft, wie auch das Klinikpersonal sind konkret gegen die CDU/CSU.
    Vieles wird in der Behandlung auch aufgrund unterschiedlicher Krankenversicherungen anders behandelt. So erhält der eine Patient eine gute Behandlung, und andere wiederum gehen leer aus. Speziell auch mit Impfungen und der Behandlung der Zähne wird das unterschiedlich gehandhabt. Vieles im bereich der Behandlung der Zähne wird nicht übernommen.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,614949,00.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.