Rote-Bete-Suppe

Rote Bete SuppeOder Bortschtsch, wie das Gericht in der Zone hieß (dann aber bitte sozialistisch gewürfelt-wässrig und mit billigem toten Tier).
Rote Rüben schälen und bei kleiner Hitze köcheln lassen. Oder gleich der Einfachheit halber die doppelt so teuren vorgekochten aus der Plastetüte nehmen. Fein pürrieren und mit Gemüsebrühe verlängern. Chili, Meerrettich und ggf. Schmand hinzugeben.
Hinterher die Küche saubermachen nicht vergessen.

2 Gedanken zu „Rote-Bete-Suppe“

  1. ein Zonenrezept hast du aber nicht verzapft.
    1. es gab keinen Chili
    2. Meerrettich war zeitweise bückware
    und 3.: wo gab es denn schmand?

  2. zur Erklärung, ich habe extra nochmal nachgeguckt: Schmand war tschechischer Komponist und hat unter anderem die Moldau komponiert. Nördlich der Elbe auch unter dem Pseudonym “Sauerrahm” bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.