Die Nackten und die Toten

Oranienburger Straße
War mal wieder an der Zeit, sich eine Ausstellung reinzuziehen. Und genau das richtige Wetter heute für die trostlosen Fotos 1977-1990 von Gundula Schulze Eldowy. Nur ein paar Stationen mit der S-Bahn zum Postfuhramt, zehn EU Eintritt löhnen und schnell an Ron Galellas belanglosen Paparazzo-Abfall im Erdgeschoss vorbei. Im ersten Stock dafür thematisch gut verteilt auf mehrere Räume: Berlin (in einer Hundenacht), Dresden, Leipzig. Und hinten in der Turnhalle „Der große und der kleine Schritt“ mit Warnung für empfindsame Menschen. Es gibt leider keine Bildbetitelungen, die Videoinstallationen sind auch von vorgestern, aber alles in allem doch einen Besuch wert. Noch bis Ende Februar.
(Tipppp von Zonenklaus)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.