Brandmal

Nicht im, sondern ausnahmsweise gegenüber dem Asylantenheim brennt’s, Ex-Hauptkommisar Kain hat mit seinem Müsliladen kein Geld mehr verdient und ausgerechnet der Schenk’schen Assistentin ihren Box-Liebhaber als Feuerteufel engagiert. Der Mann des Kohlenmonoxydopfers verdächtigt aber das kleptomanische Zigeunermädchen der Tat. Wo die auch ständig die Schule schwänzt und überhaupt ziemlich verwahrlost ist. Sind aber alles bloß Vorurteile. Ballaufs Brieftasche findet sich auch wieder an. Und so trinkt man am Schluss ‘ne Tasse Tee mit den Vertriebenen aus dem Kosovo.


sopranisse.de
stadtneurotiker.org
www.tatort-forum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.