Vergissmeinnicht

Achja, der Tatort vom Sonntag. War leider nicht so spannend wie sonst die Folgen mit Mehmet Kurtulus. Und mit seinem Real Life-Eheweib Désirée Nosbusch als Spionin die ihn liebt, gleitet die Story irgendwann auch komplett auf Halbfettmargarinewerbespotniveau ab. Drumherum ziemlich verwirrendes Konstrukt mit Bundestrojaner namens „Soutane“, schwarzes Silizium, Alzheimer und Kiezanwalt, ominöse „Pandora“-Datei im Zentralrechner, achtstellige PIN die auch Telefonnummer eines Kiosk in Altona ist, und Wedel Wedel. Wo ein gezielter Kopfschuss noch einigermaßen glaubwürdig gewesen wäre. So aber geht’s dank kugelsicherer Weste am Ende zu Bapa Schachspielen in die Türkei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.