Balkonien

Mit dem Moped zum Bauhaus Sachsendamm, auf dem Einkaufszettel Torftabletten, BlumentoPferde und Petunien für die Chefin. Horrorshow weniger der Ausflug in die verseuchte Stadt als das Einchecken danach wieder in die sozial vergiftete Nachbarschaft. Als Hoffnung bleibt, dass vielleicht doch noch was Schönes blüht. Die Clematis hat’s ja immerhin aus eigener Kraft geschafft.

RSD 2020

Ist zwar noch sechs Wochen drei Monate (Edit 19. 3. 2020) vier bzw, fünf bzw. sechs Monate (Edit 29. 4. 2020) hin, aber man kann ja schon mal ein bisschen die Plattenkisten durchforsten, wenn auch nur virtuell. Ist auf jeden Fall dem Geldbeutel nicht ganz so belastend. Hier also wie schon 2016, 2017, 2018 und 2019 auch diesmal wieder meine persönliche kleine Vorauswahl. Das meiste ist  natürlich auch bei YouTube abspielbar, wenn auch mit ordentlich Werbeunterbrechungen gewürzt.

Terror 2000

Wie jedes Jahr mal wieder Internationale Filmfestspiele Berlin. Nach Kosslick, Wenders und Konsorten darf diesmal wieder Schlingensief goutiert werden. Während auf der Leinwand der Hase im Zeitraffer verwest, sehen wir, wie Tausendsassa Christoph seine Lebenslinie auf den Boden malt und kurz hinter Bayreuth fast schon die Leitplanke streift. Ein paar Doppelbelichtungen später sind wir auch durch und dank Konzentration aufs Wesentliche mit Verzicht auf überflüssige Interviews ist das Lebenswerk adäquat gewürdigt. Applaus für Bettina am Schneidepult und obligatorisches Q&A nach dieser gelungenen Doku. Prädikat wertvoll.

Terror 2000 weiterlesen

STEHPLATZRESERVIERUNG

Nix gegen Good Old John, aber dann am Samstagabend für 40 Euronen stundenlang im Gedränge ausharren, sein Solo-Gegniedel ertragen und eventuell gar nichts sehen von ganz hinten, kann ich mir auch sparen. Hab zum Glück ja noch genug CDs und sonstig Digitales eingescannt im Archiv, wie z.B. das hier:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/jazzfest-berlin-2009.1091.de.html?dram:article_id=178884