IEMA

Im Kühlhaus am Gleisdreieck ist Music Festival mit zeitgenössischer Musik angesagt. Wir fahren mit dem Fahrstuhl in den zweiten Stock für Getränke und sichern uns dann Sitzplätze im ersten Stock in der zweiten Reihe. Aus der Teekanne vibrieren die Beatles, danach LGBT Performance-Video mit synchron dirigierter Kammermusik-Vertonung und schlussendlich Beethoven genial Recomposed (Mauricio Kagel). Alles in allem ein GROẞARTIGES Konzert!

GMKM

In Stahnsdorf am Marktplatz in der Waldschänke führt die Theatergruppe “Nachbarn spielen für Nachbarn” das Stück “Das Straßenfest” auf.

Unterm Heizpilz trifft sich der Creepy Swingerclub und es gibt Wildschwein vom Grill. Dazu Good Talk zwischen Anthropologie und Anthroposophie. Währenddessen läuft die Winkekatzentombola leicht aus dem Ruder bzw. ist nicht synchron zu kriegen.
Denkmalgeschützte Schrottimmobilie soll der Opernsänger-Schlagervilla weichen. Alle tanzen um die Homegrowboxen. Am Schluss ist die Torte noch unangeschnitten und das Taxi kommt weder am SUV noch dem Tesla vorbei.

Zurück nachhause Mitfahrgelegenheit über A115 und A100 mit Anschluss an die U4 vom Innsbrucker Platz.

Ornithology

Ursula von der Brüning (eigentl. Uschi aus der Arbeiterklasse) und die Popette (bürgerlich: Susanne Betancor) geben sich Bar jeder Vernunft die Ehre.
Jazz und Swing vom Feinsten, eingedeutscht. Von Thelonius Monk über Cole Porter bis zu Fats Waller, mit schlechtem Benehmen (Ain’t Misbehavin) und spielerisch vom allgemeinen Chaos ablenkend.

https://www.bar-jeder-vernunft.de/de/programm/programmuebersicht/bruening-betancor.html

https://www.radioeins.de/programm/sendungen/mofr1921/interviews/uschi-bruening-und-die-popette-betancor-.html

Tukur Tatort


Symbolbild

Erst kümmert sich Herr Dr. Wimmer um Murot, aber der Analytiker kann auch nicht dafür sorgen, dass der Abwasch in der Küche endlich mal erledigt wird. Dafür lenkt Frau Dr. Dr. Kispert schonmal die Fährte auf die beiden mordenen Glückstherapeutinnen bzw. Stiftungshexen, die mit den BörsenmaklerInnen in der Tiefgarage ihr Unwesen treiben. Total Recall und Odyssee im Weltraum. Tolle Darsteller, überaus spannend unterhaltsam inszeniert, und dazu auch noch die passende Filmmusik.

https://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/tatort/sendung/murot-und-das-paradies-100.html
https://taz.de/Herausragender-Tatort-aus-Hessen/!5966004/

Anger is an Energy

Vor drei Monaten waren schon Generation Sex in Spandau, dafür kam gestern die bessere Hälfte nach Berlin. Statt Zirkuspunk à la Pistols gibt Herr Lydon lieber seine Postpunk-Variante der frühen bis späten Achtziger zum Besten. Besonders kongenial an seiner Seite Lu Edmonds an E-Saz und Gitarre.

Im Set überwiegend die psychedelischen Nummern von den ersten beiden Scheiben und auch was Neues wird eingestreut. Eineinhalb Stunden Power, so kann man also auch in Würde altern.

The Omnichord Real Book

Mein Foto von der Bühne ist leider etwas verwackelt. Vielleicht drehe ich das nächste Mal auch lieber ein Handy-Video vom Konzert wie die anderen um mich herum.

Mal wieder nach mittlerweile 12 Jahren spielt Meshell Ndegeocello samt Band in Berlin, diesmal am Flutgraben. Der Festsaal ist gut besucht, aber nicht überfüllt. Ab halb zehn gibt’s dann auch ordentlich was auf die Ohren, großartiger Sound und Groove inklusive. Sit back and relax!

Terra Brasilis

Samuel der Ukulelenprediger in der UFA Fabrik. Weniger Wortbeiträge wie früher, dafür umso mehr Musik mit Orkessta [sic]. Spätestens bei die Bläsersätze kommt richtig Stimmung auf, dank der schrägen Texte zwischen fröhlich und nachdenklich, fast reißt es uns aus den Stühlen. Aber tanzen tun nur die beiden Damen im Background-Chor. Als Zugabe gibt es noch Sympathy For The Devil in der Samba-Version.