Hauch des Todes

Nicht James Bond, sondern eher eine gelungene Mischung aus Schweigen der Lämmer und Psycho gestern im Fernsehen. UFo joggt gleich mal zum Tatort, denn am Hafenkran hängt die tote Opernsängerin in Frischhaltefolie. Hauptverdächtig ist der Ex-Lover aus der Internetkontaktbörse, doch der hat einer ganz anderen Frau vor anderthalb Jahren die Plastiktüte übern Kopf gezogen – „die Politesse wollte mich wegen ’nen halben Meter im Parkverbot abschleppen“. Koppers Weihnachtsfeiern-One-Night-Stand und nun neu entflammte Liebe ist deren Schwester gewesen. Es gab dann noch ein paar ähnliche Fälle und noch einen anderen Verdächtigen, aber wir wissen sowieso schon von Anfang an, daß der Schiffsdisponent nicht ganz dicht im Kopf und der Mörder ist. Was dann auch spätestens beim ein atü (bzw. zwei bar; das sind ungefähr 2026,6 hPa) – Showdown in der  Taucherglocke klar werden sollte.

Meinungen: StadtneurotikerTittelbach.tvTatort-Forum, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.