Am Ende des Tages

„Tit for tat“ sagt der unlängst aus dem Gefängnis entlassene Nick und ersticht Rudis Tochter, nachdem er schon Papis Freundin hingerichtet hat. Seine Gina war damals vor 20 Jahren schwangere Komplizin („es wäre ein Mädchen geworden“) die beim Schusswechsel mit dem Kommissar nach dem Banküberfall starb. Ziemlich böser Thriller gestern, und deshalb nicht so ganz mein Fall. Aber immerhin von den Schauspielern her bestens besetzt. Rolf Becker zum Beispiel in einer kleinen Szene als Zellengenosse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.