Iran so far away


Flock Of Seagulls – I Ran (So Far Away) von hushhush112

Abgesehen von dem hier von mir völlig falsch verstandenen Songtext mal wieder nix Neues aus Tehran. Außer dass „DigiNotar Root CA“ wahrscheinlich dank Ahmadinedschad seinen Häschern seit kurzem nicht mehr vertrauenswürdig ist. Aber wenn man sowieso nie weiß, auf welcher Seite man gerade ist, hilft es natürlich überhaupt nicht, zum Beispiel www.google.ir aufzurufen. Dann schon lieber selber das Schlüsselbund rauskramen und der betreffenden Instanz einfach den Teppich unter den Füßen wegziehen. So einfach geht das. Wer hat auch schon die Geduld und will bis zum Ablaufdatum 31. März 2025 warten.

Dieser Beitrag ist ein Update zu SSL-GAU bzw. Internet Widgits Pty Ltd bzw. Und ehrliche Preise …

Die Tiroler sind lustig

Einem der mazedonischen Schwarzarbeitern sind in ausgelatschten Turnschuhen die Zehen abgefroren und dann ist Subunternehmer Filzer auch noch mit dem Lohn abgehauen. Kogl selbst hängt derweil totgeschlagen kopfüber am Kran. Aber nicht der Wiesner war’s gewesen, sondern der Feyersinger. Wegen dessen aufklärungsjournalistischen Fotos wird auch Witwe Cornelia überdessen enterbt und muss wohl wieder zurück in ihre Skihütte.
Bewährt unterhaltsamer Krassnitzer-Tatort gestern. Hat nur stellenweise etwas gehumpelt, die Story.

Übersprungene Verwendungen

Kurz bevor es mit die nächste Staffel von One Shot Not wieder weitergeht, hören wir nochmal bei den Halbbelgischen Elektro-Ska-Punks von einer der letzten Sendungen vor der Sommerpause rein. War sowieso der absolute geilste Act von allen. Je ne sais pas, ob die Jungs auch CDs verkaufen, auf jeden Fall touren sie fleißig durch die Lande (wenn auch nur dem frankophonen Teil Oiropas)

Skip The Use – P.I.L by polydorfrance

XRace

Super Wetter heute, also doch noch nachgemeldet. Wie letztes Jahr wieder fünfmal um die inzwischen frisch vergoldete Siegessäule rum. Diesmal droht auf dem 17ten, wo der Asphalt gerade erneuert wurde, die Bitumenfuge. Hänge mich an die Sportsfreunde vom SCC bis zur dritten Runde, und schaffe es immerhin noch als 212ter über die Ziellinie. Medaille gibt es keine, aber dafür alkoholfreies Weizen bis zum Abwinken. Hat auf jeden Fall Spaß gemacht.

Hip Hop meets Punk

Aktuell zum Wahlkampf veranstaltet das Kulturcentrum am Wartburgplatz Weisse Rose unter dem Motto: „Gemeinsam gegen Rechts“ einen kleinen Liederabend. Los geht es mit ordentlichem Punkrock von VETO. Bassist und Gitarrist brüllen im Wechsel engagierte Texte ins Mikro und der Schlagzeuger drischt dazu das Crashbecken. Hart, aber herzlich. Zur Abwechselung danach gereimter Sprechgesang von Pyro One. Sein R&B angehauchter Grime kommt auch sehr gut, auch wenn der linke Kanal ab und an etwas kracht. Kurze Pause, drei Takte Soundcheck: „Pablo never got called an asshole“ – Gerrit and the R’n’R Stalinists stehen auf der Bühne. Schnell, laut, PVC eben. Trinke noch ein Alkoholfreies Beck’s bevor es wieder nachhause geht. Morgen ist auch ein anstrengender Tag.

Tatort Luzern

Reto muss vorm Segeltörn schon mal gleich bei Leib und Leben aushelfen. Und steigt zur Abwechslung statt Klara der Abby hinterher. Der Kreuzer hatte doch eine Geliebte und sich für die anstehende Kantonswahl sterilisieren, schönheitsoperieren und eigentlich nur zum Schein entführen lassen. Der Detektiv („einmal in die Zwölf, und dann mit den vollen Säcken nach Hause“) bekam aber vom politischen Gegenspieler zu wenig Geld und heuert die Fitness Club Gangster an, um wenigstens bei der gehörnten Frau zur Erfüllung ihres Wunschdenkens abzukassiern. Am Schluß noch passendes Chicago Shootout und Taubenvertreiben im Hotelzimmer.

Meinungen: Ben, Tagesspiegel, Frau Blogonese

Ich bin dann mal weg (gewesen)

Sonnabend, 6.8.
Erster Treffpunkt Autohof Rhüden, ein Teller Spätzle mit Kasseler zum Mittag und ein paar hundert Kilometer hinter Kassel ist die erste Station bei Winnie und Marianne in Amöneburg. Schönes Dorf, netter Aufenthalt.

Sonntag, 7.8.
Über Fulda nach Bamberg zur DJH. Abendessen in der Altstadt. Haxnstuben alle voll und die Spaghetteria hält auch nicht, was sie verspricht. Nach einer dreiviertel Stunde Warten sind die Nudeln leider kaum noch al dente.

Montag, 8.8.
Durchs Altmühltal gelangen wir zum Donaudurchbruch bei Weltenburg, kurze Besichtigung der Befreiungshalle bei Kehlheim und zehn Minuten bevor der Koch Feierabend macht, noch lecker Schweinsbraten im Klosterbiergarten. Die Benediktinerabteibetten sind wegen Lufthansa-Seminar leider restlos ausgebucht. Dafür hat man in der Absteige „Weltenburger Hof“ freie Auswahl. Der Betonklotz wirkt leicht messy-mäßig, ausser uns hat nur noch eine Kreuzspinne auf dem Balkon ihr Quartier bezogen.

Dienstag, 9.8.
Den Stadtring um München herum bei strömenden Regen. Schlussendlich sicher gelandet in Kochel am See. Campingplatz mit Motorradrennstrecke herüber zum Walchensee. Immer noch ziemlich kalt, windig und feucht in der Nacht. Jochen hat die Nase voll und zieht um in den grauen Bären.

Mittwoch, 10.8.
Ausflug nach Seefeld und ins Leutaschtal (A). Toller Blick aufs Voralpenland. Pause mit Jause und Almdudler.

Donnerstag, 10.8.
Ausflug nach Andechs, Pflichtbesuch des Biergartens natürlich. Wir stärken uns mit Motorradler und Rollbraten bzw. Leberkäs. Zurück via Murnau, die Stadt die es nicht gibt.

Freitag, 10.8.
Frühstück in Barbara’s Back-Shop. Arnim verabschiedet sich Richtung Eisenach. Wir genießen nochmal die Mautstraße Jachenau-Einsiedel und cruisen durch Bad Tölz, out of Rosenheim in die Erlebnisgaststätte Erlensee. Weiter über Deggendorf, Plattling zur Schnitzmühle bei Viechtach. Vor 25 Jahren haben hier 20 Leute gecampt, jetzt sind es mindestens 200 (plus Kinder). Der Tschech aus Pilsen bringt uns die Weißbier.

Sonnabend (oder Samstag, wie der Bayer sagt)
Eine Reifenpanne hält uns zeitlich auf, sodass wir nicht Dresden direkt ansteuern, sondern wie gewohnt Landstraße bis Weiden, und A9 über Hof nach Berlin hochdüsen. Waren zwar nur sieben Tage Urlaub, aber des passt scho.

USB-Mikroskop

Das finde ich ja klasse. Pünktlich zu meinem Geburtstag übermorgen schenkt mir Onkel Albrecht für schlappe 30 Euronen dieses tolle Gadget. Weiß nur nicht so recht, ob ich es überhaupt brauche. Jegliches Überbleibsel von vorpubertären Forscherdrang hat mich sowieso schon lange verlassen. Früher™ hatte der Schrott aus China (bzw. Hong Kong) aber mindestens 1200-fache „Vergrößerung“ und die Pinzette war auch nicht aus Plastik.


· Vergrößerung: 10- 60- und 200-fach
· Integrierte Beleuchtung
· Foto- und Video-Funktion
· Inkl. Tischhalterung, USB-Kabel, Aufbewahrungscontainer, 1 × Kunststoffpinzette, 12 × Objektträger (davon 5 vorpräpariert), 1 × Brutschale, 4 × Probenbehälter, Bildbearbeitungs-Software

36 Monate Herstellergarantie